Stellen Sie die richtigen Weichen für Ihre erfolgreiche Unternehmensnachfolge.

Die Planung der Unternehmensnachfolge ist in vielerlei Hinsicht „sensibel“ und wird in ihrer inhaltlichen Komplexität und zeitlichen Dimensionierung oft unterschätzt. Aus Erfahrung wissen wir, dass eine Nachfolgelösung eine Vorbereitungszeit von zwei bis vier Jahren benötigt.

 

Daher sollten sich Unternehmer spätestens bis Ende 50 konkret mit dem Thema auseinandersetzen.

 

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach Ihrer Unternehmensnachfolge. Sei es als Berater und Coach im Rahmen des Gesamtprozesses oder bei der Suche und Auswahl von geeigneten Kandidaten.


Unsere Empfehlungen für die Gestaltung Ihrer Unternehmensnachfolge:

1. Frühzeitig starten:

Steigen Sie fünf bis sieben Jahre vor Ihrem geplanten Ausstieg in den Suchprozess der Nachfolgelösung ein. Dieser Zeitbedarf wird in der Praxis deutlich unterschätzt. So hatten nach einer Studie der Förderbank KfW in 2017 ein Drittel aller Unternehmer, die innerhalb von drei Jahren abgeben wollen, noch keine konkreten Umsetzungspläne. Die Folge: die geplante Übergabe verschiebt sich um Jahre und kann u.U. zu einem echten Problem für alle Beteiligten (Unternehmer, Familie, Belegschaft, ...) werden.  

 

2. Emotionaler Abschied - neuer Lebensabschnitt:

Die Übergabe des Unternehmens ist die Übergabe des eigenen Lebenswerks. Für den bisherigen Inhaber ändert sich ein Großteil des sozialen Umfelds und häufig der Kern des zukünftigen Lebens. Vielleicht ist diese Tatsache ein wesentlicher Grund, warum der Prozess der Unternehmensnachfolge immer weiter aufgeschoben wird. Ein erfahrener Coach bringt Klarheit in diese Situation und hilft dabei, neue Perspektiven zu entdecken.

 

3. Attraktivität und Kaufpreis:

Überprüfen Sie ca. sieben Jahre vor der geplanten Unternehmensübergabe die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens - objektiv und am besten unter Einbeziehung eines erfahrenen Beraters. Hieraus resultieren Maßnahmen, um die Attraktivität Ihres Unternehmens in den vor dem Kauf entscheidenden Jahren deutlich zu steigern.

 

4. Anforderungsprofil und Suche des Nachfolgers:

Machen Sie sich ein genaues Bild davon, über welche Kompetenzen, Fähigkeiten und persönliche Eigenschaften der Nachfolger verfügen soll. Erst dann stellt sich die Frage, ob es im Unternehmen oder in der Familie geeignete Kandidaten gibt oder ob diese von außen kommen sollten. Ein für die Zukunft des Unternehmens ganz entscheidender Punkt. Leider sehen wir zu häufig, dass ein Familienmitglied zur Nachfolge auserkoren wird, das nicht über die notwendigen Kompetenzen verfügt. In jedem Fall sollten alle Bewerber einen qualifizierten Auswahlprozess, gestaltet von einem erfahrenen Personalexperten, durchlaufen.

 

5. Ermittlung des Unternehmenswerts, Kaufpreises und Zahlungszeitpunkts:

Sicher eines der sensibelsten Themen. Nur wenn der Kaufpreis für beide Seiten stimmt, kann die Unternehmensnachfolge gelingen. In Abhängigkeit von der Größe des Unternehmens kommen unterschiedliche Verfahren zum Einsatz. Bei großen Unternehmen wird eine intensive Due Diligence durchgeführt, bei kleineren Unternehmen kommt häufig das etablierte und einfachere Ertragswertverfahren zum Einsatz. Die Zahlung des Kaufpreises kann als Einmalzahlung oder als Raten- -oder Rentenzahlung erfolgen. Ansprechpartner ist der Steuerberater.

 

6. Regelung der Übergabe:

Die Bedingungen der Übergabe müssen juristisch sauber geregelt werden. Dabei geht es nicht nur um die Form oder den Zeitpunkt der Übergabe. Wichtig sind auch Vereinbarungen, wie die Übergabe des operativen Geschäfts von statten gehen soll.  Dabei ist insbesondere die Rolle des Verkäufers zu definieren - eine passende Übergangsphase ist sinnvoll (z.B. in Form eines befristeten Beratervertrags), ein nicht loslassen können des Seniors dagegen mehr als kontraproduktiv.

 

7. Wenden Sie sich an Profis:

Wie beschrieben ist die Unternehmensnachfolge ein komplexer Prozess, der leider viel zu häufig, aufgrund von konzeptionellen Fehlern, ins Stocken gerät oder sogar scheitert. Daher empfehlen wir frühzeitig erfahrene Berater und Juristen an Bord zu nehmen, um die Nachfolgelösung zu einem nachhaltigen Erfolg werden zu lassen.


Mit Frank Goerlich steht Ihnen ein erfahrener Manager, Unternehmer, Berater und Coach zur Seite. Wir begleiten Sie gerne mit unserer Erfahrung, unserem Know-how und unserem sehr guten Netzwerk zu spezialisierten Anwälten und Steuerberatern sowie bei Bedarf zu leistungsstarken Finanzinvestoren. 

 

Aufgrund seiner 15-jährigen Tätigkeit als Geschäftsführer in der Möbelindustrie ist Frank Goerlich auf die Branchen Möbel, Bad & Sanitär, Küchentechnik, Haushaltsprodukte (GPK), Hausgeräte, Boden Wand Decke, Lichttechnik, Haus- und Gebäudetechnik, Innenausbau sowie Möbelzulieferer und Sondermaschinenbau spezialisiert.